•  
  •  
Allgemeine Bestimmungen
Marty’s Doghouse, Unterbachstrasse 8, 8342 Wernetshausen

Unsere AGB sind verbindlich.
Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen berührt nicht die Gültigkeit der Übrigen.
Mit der Unterzeichnung des Pensionsvertrages, bzw. mit der Abgabe Ihres Tieres in unsere Obhut, anerkennen Sie unsere AGB´S.

Preisanpassung, ersetzt bestehende Verträge: ab 01.11.2016 keine Preisreduktionen mehr

• Die Pension verpflichtet sich, Ihr Tier für die vereinbarte Pensionsdauer im vollen Umfang zu pflegen, zu versorgen und bestmöglich unterzubringen, sowie bei Krankheit oder bei Verletzungen den Tierarzt aufzusuchen. Sie erteilen uns dazu die Vorsorgevollmacht. Ist ein von Ihnen definierter Haustierarzt gewünscht, wird erst versucht diesen zu kontaktieren. Die Kosten für ärztliche Leistungen, inklusive Tiertransport und Nebenkosten, muss der Besitzer selbst tragen.

• Ihr Hund wird Einzel oder mit seinem eigenen Rudel gehalten. Nur auf Wunsch und mit Ihrer Zustimmung kann ihr Hund, falls andere geeignete und sozialverträgliche Hunde in der Pension sind, im Auslauf zusammen gelassen werden. Beachten Sie bitte, dass es trotz Beaufsichtigung im Auslauf und Sorgfalt bei der Paar- oder Gruppenzusammenstellung zu kleineren Auseinandersetzungen oder aus anderen Gründen zu Verletzungen kommen kann. Sollte dies vorkommen, übernimmt die Pension keine Haftung. Die Hundepension wird den Tierhalter falls möglich benachrichtigen, wenn bei seinem Hund gesundheitliche Probleme auftreten.

• Für Beschädigung oder Verlust von mitgebrachten Gegenständen (Körbe, Decken, Spielsachen), wird nicht gehaftet.

• Der Hundebesitzer verpflichtet sich, alle im Vertrag enthaltenen Angaben wahrheitsgetreu zu machen. Der Hundehalter bestätigt ebenfalls rechtmässiger Eigentümer des Tieres zu sein. Ebenso verpflichtet er sich, die Pension über sämtliche Eigenarten seines Tieres, wie z.B. Zerstörungslust, Aggressivität, Ängstlichkeit/Phobien, Krankheiten, Gebrechen, Läufigkeit, Allergien oder Verletzungen usw. wahrheitsgetreu zu informieren. Sollte dies nicht geschehen sein, haftet der Eigentümer für die durch sein Tier verursachten Schäden. Dies betrifft ebenfalls eingeschleppte Krankheiten und die daraus entstehenden Kosten zur Behandlung anderer Pensionshunde, Mehrkosten der Pension, Umsatzeinbusse, usw.

• Sollte in Folge einer Naturkatastrophe oder Feuer ein Tier umkommen oder in der abgeschlossener und eingezäunter Hundepension ein Tier gestohlen werden oder trotz gegebener Sorgfalt entweichen und trotz intensiven Bemühungen nicht wieder gefunden werden, besteht seitens des Tiereigentümers kein Schadensersatzanspruch.

• Zum Schutze aller unserer Gäste nehmen wir nur Hunde, welche mind. die Grundimmunisierung, d.h,. mind. 2x geimpft sind, auf. Die Impfung gegen Zwingerhusten wird empfohlen, ist jedoch keine Aufnahmebedingung. Der Halter übernimmt das Risiko. Die Hunde müssen min. 10 Tage vor Eintritt entwurmt worden sein. Einen Floh- und Zeckenschutz ist sehr empfehlenswert. Bitte bringen Sie Ihren Impfausweis/Heimtierausweis zur Hinterlegung mit.  Das Tier sollte gesund und unverletzt sein. Für kranke, alte oder verletzte Tiere gelten die Regelungen der AGB oder besonders getroffene Vereinbarungen. Für Krankheiten, die während oder nach dem Aufenthalt in der Tierpension auftreten, wird nicht gehaftet.

• Bei kranken und / oder alten Tieren wird jegliche Haftung bei Verschlimmerung des Gesundheitszustandes oder Tod des Tieres ausgeschlossen.
In einem durch Krankheit oder Unfall verursachten Notfall (Lebensgefahr für ihren Hund) wird unser Tierarzt aufgesucht und alle Kosten gehen zu Lasten des Tierhalters.
Allfällig notwendige Medikamente sind mit einer schriftlichen Anleitung über die Verabreichung mitzubringen.


• Der Pensionspreis ist wie folgt zu entrichten:
Bis zu 4 Tagen ganzer Betrag am 1. Pensionstag
Ab 5 Tagen: ½ am 1. Pensionstag und ½ am letzten Pensionstag oder ganzer Betrag am 1. Pensionstag
Bei Aufenthalten von mehr als 10 Tagen kann eine Vorauszahlung der Hälfte des Pensionspreises verlangt werden. Bei Reservierungen kann eine Anzahlung verlangt werden. Sollte vom Reservierungsvertrag zurückgetreten werden, ist die Pension berechtigt, 25% des Gesamtpreises als Stornogebühr einzufordern, falls der Rücktritt nicht mind. 2 Wochen vor Inkrafttreten der Leistung bekannt gegeben wird.

• Ist es dem Hundebesitzer nicht möglich, seinen Hund zum angegebenen Zeitpunkt abzuholen, ist dies rechtzeitig mitzuteilen.
Wird der Hund vom Besitzer nicht abgeholt und auch keine weiteren Informationen/Zahlungen vom Hundehalter folgen, sind wir berechtigt, nach einer Übergangszeit von 20 Tagen den Hund weiterzuvermitteln bzw. in einem Tierheim unterzubringen. Die dabei entstehenden Kosten gehen zu Lasten des Hundehalters.

• Hunde können nur zu vereinbarten Zeiten gebracht oder abgeholt werden.

• Der An- und Abreisetag wird branchenüblich als voller Pensionstag berechnet. Es werden keine Kosten für Endreinigung und Wiederherstellung erhoben. Bitte beachten Sie, dass wir Ihnen auch bei einem nur 2tägigen (1 Nacht) Pensionsaufenthalt Ihres Hundes 2 ganze Tage verrechnen, egal wann Sie den Hund bringen oder abholen. Der Preis für Tageshunde gilt nur von 6.45 Uhr – 19.30 Uhr, ab 19.30 Uhr gilt der Ferienhundetarif (Sa 6.45 Uhr  – 18.00 Uhr). Sonntags keine Aufnahme von Tageshunden.

• Bei Verlängerung des Aufenthaltes oder für künftige Unterbringungen gilt der Vertrag weiter, sofern sich seitens der Pension oder des Kunden nichts geändert hat. Ein neuer Vertrag ist nicht erforderlich.

• Die Hundepension und alle Betreuer/Aushilfen haften nur bei grober Fahrlässigkeit und Vorsatz.

• Bitte reservieren Sie Ihren Pensionsplatz frühzeitig. Dies kann telefonisch oder schriftlich per E-Mail geschehen. Sie erhalten auf Wunsch eine Reservationsbestätigung.

• Damit die (neuen) Gäste sich vor der Nachtruhe gut eingewöhnen können, ist es von Vorteil, Ihren Hund rechtzeitig zu bringen. Am liebsten noch vormittags oder spätestens bis 16.00 Uhr. So kann er sich noch bei Tageslicht mit der neuen Umgebung vertraut machen.

• Sonderbehandlungen jeder Art (Haltung, Spezialfutter, Fütterungsanweisungen, Medikamente, u.a.m.) bedürfen in jedem Fall der Schriftform. Gefrorenes Futter/BARF etc. nur auf Voranmeldung und Vereinbarung möglich.

• Ungeplante Mehrkosten können entstehen durch:
Tierarztbesuche und anschliessende Behandlung des Tieres usw., Spezialbetreuung von kranken, verletzten Hunden 

• Spaziergänge werden nur mit Ihrem Einverständnis und (ohne anderslautende Vereinbarung) nur an der Leine durchgeführt. Wir versuchen tägliche Spaziergänge einzuplanen, können diese aber während der Hauptsaison nicht garantieren.